mit Randi Becker

NEUER TERMIN – 17. Juli 2021

NEUER TERMIN – GENAUER ORT WIRD NOCH BEKANNT GEGEBEN

Workshop: Frauen im Nationalsozialismus

Feminismus, das heißt nicht nur unbedingte Solidarität mit Frauen, es heißt viel mehr, Frauen in ihrem politischen Handeln wahr- und ernst zu nehmen – in ihren Kämpfen für Emanzipation ebenso, wie in ihren politischen Verbrechen.

Im Nationalsozialismus spielten Frauen ganz unterschiedliche Rollen: im Widerstand, als Opfer der NS-Vernichtungspolitiken als Jüdinnen, Sintezza oder Romnja, als „asozial“ Stigmatisierte, als Sexarbeiterinnen, aber auch als KZ-Aufseherinnen und Mörderinnen.

Im Feminismus wurde der Nationalsozialismus aber, genau wie im Mainstream der 1950er bis 70er Jahre, kaum reflektiert. Erste Forschungen der 80er Jahren von Frauen fokussierten sich in der beginnenden Beschäftigung mit dem NS vor allem auf weibliche Opferschaft.
Auch wenn das Frauenbild des Nationalsozialismus rassistisch, antisemitisch und durchaus frauenfeindlich und sexistisch war, bot der Nationalsozialismus Frauen aber auch Spielräume für sozialen Aufstieg, Karriere und Aufwertung im Kampf gegen als Minderwertige oder Gegenrasse imaginierte.

Wir wollen in unserem Workshop anhand verschiedener weiblicher Biografien erarbeiten, wie Frauen im NS geschlechtsspezifisch unterdrückt wurden, aber auch in anderen Fällen ihre Machtpositionen für die Unterstützung des NS und dessen Vernichtungspolitik einsetzten, um uns so ein differenzierteres Bild vom Verhältnis von Geschlecht und NS machen.

Der Workshop soll in das Thema einführen, es wird kein Vorwissen vorausgesetzt.

Zur Referentin:
Randi Becker studierte Sozialwissenschaften, Soziologie und politische Theorie in Giessen, Frankfurt und Darmstadt. Sie ist Referentin für politische Bildung und schreibt und spricht zu Antisemitismus, Nationalsozialismus, Rassismus und Geschlecht und promoviert an der Universität Passau.

Am Samstag, den 17.10.2020 von 12 – 17 Uhr findet der Workshop mit dem Titel „Frauen im Nationalsozialismus“ mit der Referentin Randi Becker in Singen statt. Veranstaltet wird der Vortrag von Bildungsbude e. V., der VVN-BdA Konstanz und der Initiative Stolpersteine.

Aufgrund der aktuellen Situation ist die Teilnehmenden-Zahl entsprechend den Räumlichkeiten begrenzt. Aus diesem Grund bitten wir um eine vorherige Anmeldung an: info@bildungsbude.org

Ein Einlass zur Veranstaltung kann nur nach vorheriger Anmeldung erfolgen.